Titelbild

Was ist Autismus?

Autismus ist eine Behinderung, die zu den tiefgreifenden Ent­wicklungsstörungen zählt, lebenslang besteht und nicht heilbar ist. Das Autismusspektrum umfasst

Es wird eine genetische Ursache angenommen. Der Anteil an der Bevölkerung liegt bei etwa einem Prozent. Etwa viermal mehr Jungen als Mädchen sind betroffen.

Im weiten Spektrum der autistischen Störung finden sich sowohl normal intelligente als auch geistig behinderte und hochbegabte Menschen. Bei einigen historischen Persönlichkeiten wird posthum Autismus vermutet, weil sie typische Auffälligkeiten zeigten.

Einge Menschen mit Autismus können nicht oder kaum sprechen, während sich andere schon früh einer erwachsenen Sprache bedienen („kleiner Professor“). Charakteristisch ist, dass sich viele Menschen mit Autismus auch mimisch und gestisch nicht ausdrücken können, was sie von Menschen mit einer Sprachbehinderung unterscheidet.

Autismus wird im wesentlichen durch drei Merkmale charakterisiert: Auffälligkeiten der sozialen Interaktion und Kommunikation, der sensorischen Informationsverarbeitung sowie durch begrenzte, wiederkehrende, stereotype Verhaltensmuster, Interessen und Aktivitäten.

Einen sehr anschaulichen und gut verständlichen Kurzfilm darüber, was Autismus ist, finden Sie hier:


Autismus in den Medien

ZDF „Menschen – das Magazin“, 29.09.2017

Die Ich-Maske

Gee Vero ist Autistin mit Asperger-Syndrom. Das wusste sie lange nicht. Die Diagnose kommt spät, erst im Alter von 37 Jahren. Ihr Umfeld nimmt sie als sonderbar wahr, sie selbst fühlt sich missverstanden. Gee Vero hegt immer wieder den Verdacht, Autistin zu sein, verdrängt aber den Gedanken. Durch die Kinder, vor allem ihren Sohn Elijah, ändert sich das. – Den 10-minütigen TV-Bericht sehen Sie auf der Internetseite des ZDF.


Allgemeine Zeitung – Rhein Main Presse, 12.08.2017

Dr. Christine Preißmann über das Leben mit Asperger

Missverständnisse gehören zu Christine Preißmanns Alltag. Vor einiger Zeit war sie Übernachtungsgast in einem Hotel in einem kleinen Ort und der Inhaber erzählte ihr: „Hier werden abends die Bürgersteige hochgeklappt!“ Was als geflügeltes Wort für die allabendliche Ödnis gemeint war, nahm Preißmann wörtlich – und fragte entsetzt nach, wie die Kommune das denn organisiere. Weiterlesen


dieStandard.at, 10.08.2017

Gender-Bias: Autismus könnte bei Mädchen unerkannt bleiben

Autismus ist bei Buben häufiger als bei Mädchen. Neue Studien legen jedoch nahe, dass Mädchen die Krankheit lediglich besser verbergen. Weiterlesen


Hanauer Anzeiger, 10.06.2017

Ein Ort der Geborgenheit

Die Autismus-Jugendgruppe trifft sich einmal pro Monat in der Gemeinde Rodenbach im Main-Kinzig-Kreis. Im Juni dieses Jahres hatten wir Besuch vom Bürgermeister Klaus Schejna und einem Journalisten des Hanauer Anzeigers, Reinhard Breyer. Herausgekommen ist ein umfassender Bericht, den Sie hier (PDF) nachlesen können.


ASB Magazin, 06/2017

Ich bin jetzt viel lebendiger

„Ein Autist ist eine Persönlichkeit mit einem besonderen Talent und der Fähigkeit, die Welt anders wahrzunehmen als wir“, sagt Steffen Kübler, Leiter der Jugend- und Behindertenhilfe beim ASB Heilbronn. Trotzdem – oder gerade deswegen – stehen Autisten im Alltag immer wieder vor schier unüberwindbaren Hürden. Ganzen Artikel lesen (PDF)


SWR „Landesschau Rheinland-Pfalz“, 06.06.2017

30.000-Euro-Therapiehund für Autisten

Luca ist acht Jahre alt und Autist. Er wünscht sich einen speziell ausgebildeten Begleithund. Doch das Tier kostet fast 30.000 Euro. Für die Mutter ist das eine große Herausforderung, denn die Studentin ist auf Spenden angewiesen.

Quelle: www.swr.de/landesschau-rp/mutter-auf-spenden-angewiesen...


ARD „Gott und die Welt“, 14.05.2017

Das Schulexperiment – hat die Inklusion eine Chance?

Die ARD-Sendereihe „Gott und die Welt“ hat zwei Kinder mit Behinderung beim Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule begleitet: Jonas mit Down-Syndrom und Finn mit Autismus. Obwohl sich Deutschland zur Inklusion verpflichtet hat, gestaltete sich die Suche nicht einfach. Dabei wurde auch deutlich, dass es keine allgemeingültigen Antworten gibt. Zur ARD Mediathek


WDR „neuneinhalb“, 19.11.2016

Leben mit Autismus – Zu Besuch in Timos Welt

Timo ist elf Jahre alt und hat ziemlich viele Interessen: Waschmaschinen, Trockner, Bahnübergänge, Aufzüge und Handys. Technische Geräte begeistern ihn. Timo ist Autist und deswegen fällt es ihm oft leichter, mit Geräten umzugehen als mit Menschen. Siham besucht Timo und will nicht nur etwas über seine Hobbys, sondern auch über seinen Autismus erfahren. Und das ist gar nicht so einfach. Denn wie vielen Autisten fällt es auch Timo oft schwer, sich auf ein Gespräch zu konzentrieren. Viel lieber beschäftigt er sich mit seinem liebsten Hobby: Wäsche waschen! Warum das so ist? Was es genau heißt Autist zu sein? Und warum bei Timo jeder Donnerstag „Hähnchen-Tag“ ist? Das zeigt diese Folge neuneinhalb, die Sie sich in der ARD-Mediathek ansehen und herunterladen können.


ERF Plus, 12.09.2016

Mein einzigartiges, autistisches Kind!

Schon früh stellte unser Mitglied Inci Auth fest: „Mein Kind ist irgendwie anders“. Im Kindergarten spielte ihr Sohn Dennis nicht gern mit anderen. Er hatte Angst vor lautem Lachen und fremden Wohnungen. Auch das Sprechen lernte er viel später als andere Kinder. Als Dennis die Autismus-Diagnose bekam, begann Inci Auth, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und entdeckte neue Wege, um ihren Sohn zu fördern. Bei Calando erzählt sie von ihrem bunten Leben als einzigartige Familie. Den Audio-Beitrag finden Sie auf der Internetseite von ERF Plus.


Frankfurter Rundschau, 02.09.2016

Wie Moritz sprechen lernte

Im Autismus-Therapie- und Forschungszentrum der Uniklinik Frankfurt werden Menschen mit Autismus behandelt. Die Krankheit ist nicht heilbar, aber Therapien helfen den Betroffenen, sich im Alltag zu integrieren. – Den ganzen Artikel finden Sie auf der Internetseite der Frankfurter Rundschau.


Pro Sieben „Galileo“, 29.08.2016

Der Mann mit dem eidetischen Gedächtnis

Sheldon Cooper aus der TV-Serie The Big Bang Theory besitzt ein eidetisches Gedächtnis. Galileo hat einen Mann besucht, der ein solches Gedächtnis hat: Unser Mitglied Dr. Peter Schmidt. Der Beitrag ist zu sehen auf der Internetseite von Pro Sieben.


KIKA „Schau in meine Welt“, 03.07.2016

Jons Welt

„Nächste Haltestelle: Marbachweg! Umsteigen zur U-Bahn-Linie U5“. Alle Haltestellen der Buslinie 34 in Frankfurt kennt Jon auswendig. Jon fährt gern stundenlang Bus. Es ist, als wäre er dann in seiner ganz eigenen Welt. Der zwölfjährige Jon ist Autist. Daher braucht er jemanden, der dabei ist. Was bedeutet Autismus für Jon und seine Umgebung? Jon zeigt seine Welt, zu sehen auf der Internetseite des Kinderkanals.


Deutschlandfunk, 19.06.2016

Der Spezialist ist Autist

Die besonderen Begabungen von Autisten im IT-Bereich sind begehrt wie die Seltenen Erden in der Hightech-Industrie. Google und Microsoft suchen daher fieberhaft nach Autisten und ihren herausragenden Fähigkeiten auf diesen Gebieten. In der Anerkennung und Förderung sogenannter Asperger-Autisten ist die Schweiz heute weltweit führend. Eine Stiftung bildet sie zu Diplom-Informatikern aus. Auch der größte deutsche Softwarehersteller SAP beschäftigt seit 2014 Autisten. Die Autorin Anja Kempe hat sie besucht. Der Beitrag, produziert 2014 vom WDR/SWR, ist zu hören auf der Internetseite des Deutschlandfunks, auch mit Manuskript zum Nachlesen.


Frankfurter Allgemeine (FAZ), 03.04.2016

Rain Man vor der Waschmaschine

Im März 2016 hat der Vorstand von Autismus Rhein-Main e.V. mehrere Medienvertreter zu einer Presseerklärung eingeladen. Hintergrund der Veranstaltung war der anstehende Welt-Autismus-Tag. Wir wollten den Journalisten Gelegenheit geben, uns alles zu fragen, was sie über das Autismusspektrum wissen wollten. Herausgekommen ist ein ausführlicher Artikel, den Sie auf der Internetseite der Frankfurter Allgemeinen nachlesen können.


LebensLanges Lernen, 02.04.2016

Autismus Rhein-Main e.V. feiert 40-jähriges Jubiläum

Rechtzeitig zum Welt-Autismus-Tag am 2. April 2016 feiert der Selbsthilfeverein Autismus Rhein-Main e.V. sein 40-jähriges Bestehen. Im März 1976 fanden sich Eltern zusammen, um über Hilfen für ihre Kinder und für sich selbst nachzudenken. Um die Selbsthilfe organisieren zu können, gründeten sie den Verein Hilfe für das autistische Kind e.V. Was als Projekt einer kleinen Gruppe von Eltern begann, ist heute eine Organisation von über 400 Mitgliedern – Menschen mit Autismus sowie Angehörige von Autisten in Frankfurt und Umgebung. Weiterlesen


Autismus in der Literatur

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Büchern, die von Mitgliedern von Autismus Rhein-Main e.V. veröffentlicht worden sind.


Zur WAI-AAA Überprüfung
Valid XHTML 1.0 Strict